Ordnung

Ordnung halten mit Leichtigkeit und Spaß

Erspare Dir viele Stunden, die Du für das Aufräumen Deiner Wohnung grundsätzlich benötigst.

Die Disziplin besteht darin zu lernen wie man mit Leichtigkeit, Leidenschaft und Spaß dauerhaft Ordnung hält. 

Genau das ist oft der Knackpunkt, man empfindet Ordnung halten anstrengend bis zu unnötig, anstrengend oder sogar qualvoll. Mit so einer Einstellung wird man es nicht schaffen Ordnung dauerhaft zu halten. Man fühlt sich, als würde man sich dabei kasteien. Es wird Dir vorkommen, als würdest Du Dich Deiner kostbaren Zeit berauben. Das zurück räumen der Sachen kommt einem oft überflüssig vor. Der Irrglauben entsteht, dass man hätte die Zeit besser nutzen können. Schlussendlich fällt einem das liegen lassen jedoch auf die Füße. Das erschaffen von Ordnung benötigt dann deutlich mehr Zeit.

Zeit sparen

Ordnung dauerhaft halten spart eine Menge Zeit, denn regelmäßiges Aufräumen fällt weg. Die Kunst darin besteht, jeden Raum, jede Stelle so zu verlassen, als wäre man dort nie gewesen. Damit ist jetzt nicht gemeint, dass man alles liegen lassen soll falls es unordentlich ist, sondern dass man immer Ordnung hinterläßt.

Merke: Der aller wichtigste Schritt um dauerhaft Ordnung zu erzielen ist, alles immer absolut ordentlich zu hinterlassen.

Wenn Du Dir jetzt nicht vorstellen kannst wie es geht, ist das überhaupt nicht schlimm, denn das kann man lernen. Ordnung halten kann mit Leichtigkeit funktionieren, es gilt herauszufinden was die notwendigen Schritte sind.

Mindset

Wie ich schon erwähnte, das aller Wichtigste um dauerhaft Ordnung mit Leichtigkeit halten zu können ist das Mindset. Nur mit einem absolut positiven Mindset ist es möglich, dass Du mit Leichtigkeit, Leidenschaft und Spaß Ordnung erschaffst. Solltest Du also Aufräumen und Ordnung halten: …dann ist die oberste Prio, dass Du Dein Mindset änderst.

Zum Thema Mindset findest Du hier einen Artikel.

Vision

Der nächste Schritt für dauerhafte Ordnung ist sich bewusst zu werden wie das Ergebnis aussehen soll und wie man sich fühlen möchte.
Stell Dich in Deinen Wohnraum in dem Du Ordnung schaffen willst und stell Dir vor wie er aussehen wird wenn er fertig ist und wie Du Dich darin fühlen wirst.

Dies wird oft übersprungen oder belächelt, aber wenn Du vor Deinem Geistigen-Auge bereits das Ergebnis siehst, ist es schon in gewisser Weise Realität und zwar schon in Deinem Kopf. Du musst es nur noch ins Außen bringen. Du kannst es Dir vorstellen wie ein innerer Fahrplan und ein Ansporn, denn das Ergebnis muss nur noch umgesetzt werden, gesehen hast Du es schon.

Nimm diesen Punkt wirklich ernst, dann wird Dir die Arbeit deutlich leichter fallen und Du weißt worauf Du hinaus arbeitest.

Aufräumen beginnen

Wenn Du soweit bist geht es los. Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie man starten kann, es gibt kein richtig oder falsch. Wichtig ist sich an seinen Plan zu halten und eins nach dem Anderen um zu setzen, sonst könnte es passieren, dass man mehr Chaos verursacht als in Ordnung zu bringen.

Die nächsten Schritte bestehen aus mehreren Komponenten:

  1. Sortiere aus was Du nicht mehr benötigst und nicht mehr liebst
  2. Finde für alles was du behältst feste Plätze, denn nur wenn jede Sache seinen festen Platz hat, ist dauerhafte Ordnung möglich.
  3. Verschenke, entsorge oder verkaufe alles was Du nicht mehr benötigst in den nächsten zwei Tagen.
  4. Freue Dich ausgiebig über Deinen Erfolg

Die Schritte hören sich alle sehr leicht an, solltest Du Dich überfordert fühlen, hole Dir Hilfe. Für viele Menschen ist der Prozess wirklich nicht leicht. Alleine schon das aussortieren der persönlichen Sachen fällt oft schwer, weil man sich trennen muss. Unterschiedliche Gedanken können blockierend wirken und den Aufräumprozess stoppen. Um dies zu verhindern, lass Dich von jemandem unterstützen dem Du vertraust, der Dich versteht und respektvoll behandelt und ausreichend Zeit für Dich hat, damit Du es schaffst Entscheidungen zu treffen und mit Freude Ordnung in Dein Leben zu holen.

Alles braucht seine Zeit. Werde Dir bewusst und gebe Dir ausreichend Zeit, denn dauerhafte Ordnung in seinem Haushalt zu erschaffen geht nicht von heute auf morgen. Alleine der Gesichtspunkt, dass Du jede Sache in die Hand nehmen musst und eine Entscheidung triffst, ob diese bleiben darf oder gehen muss ist zeitaufwändig, aber absolut notwendig.  

Durch diesen Prozess wird sich vieles in Deinem Leben verändern:

  • Du lernst Dich bereits vor dem Kauf zu entscheiden, ob Du die anvisierte Sache wirklich brauchst.
  • Du entwickelst Deinen eigenen Stil, denn erst wenn Du ein übersichtliches Zuhause hast, kannst Du Dich auf das Wesentliche konzentrieren.
  • Du wirst Spaß haben zu reduzieren.
  • Du eignest Dir eine Aufräum-Routine an.
  • Du lernst Deinen inneren Schweinehund zu ignorieren.
  • Du lernst Dich zu entspannen und steigerst Dein Selbstwertgefühl.
  • Hinter sich Ordnung zu hinterlassen wird zu einer Selbstverständlichkeit.
  • Du wirst andere Menschen inspirieren.
  • Jetzt gilt es Dich zu entscheiden wann Du beginnen willst. Starte zeitnah, denn:

    Der richtige Zeitpunkt wird gefühlt nie kommen!

    Eva Möller
    Struktur & Ordnung ist ihre Leidenschaft, weil beides zu mehr Lebensfreude, mehr Zeit und mehr Selbstbewusstsein führt. Vielen Menschen fällt Ordnung erschaffen und halten sehr schwer, was Eva Möller aufgrund ihrer Vergangenheit sehr gut verstehen kann. "Ordentlich zu sein kann jeder lernen" mit dieser Überzeugung unterstütz sie Menschen ihr Leben im Innern und Außen zu wandeln.
    Beitrag erstellt 18

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Verwandte Beiträge

    Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

    Zurück nach oben