Schlüssel für dauerhaftes Selbstvertrauen

In diesem Artikel verrate ich Dir den Schlüssel zu immer währendem Selbstvertrauen und einem glücklichen und erfüllten Leben.
Ich verrate Dir was ich genau mit der Aussage „Du bist nicht Deine Ergebnisse“ meine.

Vielleicht ist Dir auch schon aufgefallen, dass wir Menschen gerne (be)werten. Wir bewerten in gefällt uns und gefällt uns nicht, schön oder häßlich, klug oder dumm, spannend oder uninteressant und wir bewerten in gut oder schlecht.

Schon als kleines Kind bekommen einige zu hören „Du warst gut“ oder du warst „schlecht“ oder „böse“. Dies sind Bewertungen die ander Leute über unser Verhalten oder unsere Ergebnisse getroffen haben, jedoch in Worten uns als Person angehängt haben.

Wenn wir als Kind also etwas getan haben das jemand anderem nicht gepasst hat, erfuhren wir von ihm, dass wir „schlecht“ oder „böse“ seien. Wenn wir etwas getan haben das anderen gefiel oder hilfreich war, erhielten wir Anerkennung durch Worte wie: „Du bist toll“ oder „so ein liebes Kind“.

In der Schule wurden unsere Leistungen benotet und erhielten Bewertungen wie: „Du bist gut“ oder „Du bist schlecht“. Viele von uns beziehen diese Bewertungen über das was sie getan oder erreicht haben auf sich als Person.

In Momenten in denen wir etwas erfolgreich geschafft haben worauf wir selbst auch stolz sind, hören wir positive Aussagen über uns in Verbindung mit unserem Ergebnis sehr gerne und fühlen uns dann noch besser und stärker und größer, wenn uns jedoch etwas missglückt ist, oder wir ein Ziel nicht erreicht haben, oder einen Menschen enttäuscht haben und wir dafür Kritik bekommen, dann macht sich das Gefühl der Unzufriedenheit breit.

Der Zweifel an uns und unseren Fähigkeiten nagt an unserem Selbstwertgefühl.

Unsere Erziehung und negativen Erfahrungen in Hinsicht unserer Leistung und Ergebnisse und die daraus entstehende negative Bewertung über uns als Mensch führt zu Unzufriedenheit mit uns und unserem Leben. Wir befinden uns dann in einem Auf und Ab der Gefühle, je nach dem welches Ergebnis und welche Bewertung wir erhalten und uns selbst angehängt haben.

Diese Art zu leben ist so geläufig und doch total unnatürlich und demotivierend. Wir befinden uns in einer Dauerschleife der Bewertungen und müssen uns für positive Bewertungen anstrengen, verdrehen, Gas geben, anpassen und oft geraten wir in einen Strudel aus dem wir nicht ausbrechen können.

Ich werfe Dir heute ein Seil in diesen Strudel zu und ziehe Dich heraus wenn Du das Seil ergreifst. Du kannst diesen Kreislauf und den Druck verlassen und für immer mit mehr Leichtigkeit durch Dein Leben gehen.

Du kannst jetzt entscheiden ob Du aus dem Strudel entkommen möchtest, oder ob Du wählst Dich weiterhin vom Sog und fremden Kräften im Kreis drehen zu lassen und nur mit viel Kraftaufwand über Wasser zu halten.

Mein imaginäres Seil und Ausstieg aus diesem Strudel heißt: „Du bist nicht Deine Ergebnisse!“

Deine Ergebnisse sind nicht Du und Du bist nicht Deine Ergebnisse. Du hast in einem bestimmten Moment ein bestimmtes Ergebnis erschaffen, aber das bist nicht Du. Es ist durch Deine Handlung oder unterlassenes Tun entstanden, aber es ist nicht Du. Du bleibst völlig unberührt und einzigartig als Mensch mit und ohne diesem Ergebnis. Dein Wert als Mensch bleibt immer gleich, egal welches Ergebnis Du erzielt hast.

Du          |          Ergebnis

Du hast als Kind etwas getan was jemandem nicht gefallen hat, aber es war das Ergebnis einer Handlung von Dir und NICHT DU!

Ähnlich ist es anders herum. Wenn jemand Dir etwas getan hat das Dir nicht gefallen hat, dann hat er eine Handlung unternommen die Du als negativ oder gegen Dich bewertest, Du bewertest den Menschen darauf hin negativ aber es ist seine Handlung die Dir nicht gefallen hat und nicht er als Mensch.

Du hast vielleicht eine Zensur erhalten die Dir oder anderen nicht gefallen hat, aber die Note ist eine Bewertung Deiner Leistungen zum damaligen Zeitpunkt aber NICHT DU!

Du bist vielleicht Lehrer und bewertest Arbeiten, das heißt Du bewertest Leistungen von Schülern nach bestimmten Kriterien. Diese Leistungskontrollen sollten lediglich eine Momentaufnahme des Wissenstandes und damit verbundene Benotung sein und und haben nichts mit dem Schüler als Mensch zu tun.

Vielleicht wird der Schüler Dich aufgrund der von Dir erhaltenen Note negativ bewerten, aber dies hat wiederum nichts mit Dir zu tun, sondern lediglich mit Deiner Handlung seine Arbeit zu korrigieren und das Ergebnis zu benoten. Du als Mensch bleibst also genauso wertvoll. Deine Handlung der Korrektur hat nichts mit Dir als Mensch zu tun.

Du hast vielleicht etwas gesagt was jemand nicht gut fand, aber es war eine Aussage und vielleicht Bewertung von Dir, Du bist durch diese Aussage kein besserer oder schlechterer Mensch, es ist lediglich ein Gedanke der aus Dir entsprungen ist!


Wir leben in einer Welt der Bewertungen, jeder bewertet alles nach seinen eigen Glaubenssätzen und seinem Moralempfinden.

Ich will damit nicht sagen, dass Du diese Bewertungen ignorieren sollst, denn sie können Dir auch hilfreich sein. Du findest zum Beispiel über die Benotung heraus welcher Weg funktioniert oder nicht funktioniert für das Ergebnis einer bestimmten Note.


So kannst Du dann die Wahl treffen, ob Du eine andere Note willst und dafür das Nötige tun möchtest oder eben nicht.

Die Note an sich hat aber nichts mit dir als Mensch zu tun, sie ist lediglich ein Ergebnis das durch Dein Handeln oder nicht Handeln entstanden ist. Du bist weder besser oder schlechter durch eine Benotung. Du hast lediglich bestimmte Ergebnisse erreicht.

Wenn Du diese Sichtweise einnimmst wirst Du Dich immer in der Verantwortung für Deine Ergebnisse sehen, die Ergebnisse aber nie Deinen Selbstwert bestimmen lassen.

Dein Selbstwert wird sich durch nichts verändern und immer konstant glücklich bleiben.


Du wirst mit Leichtigkeit zustimmen können, wenn etwas nicht so gelaufen ist wie Du es Dir vorgestellt hast, weil Du das Ergebnis nicht auf Dich beziehen wirst.

Du wirst Dich durch Worte nicht verletzt fühlen, weil Sie eine Aussage eines Anderen sind und nichts mit Dir zu tun haben.

Wenn Du spürst das all diese Handlungen und Situationen nichts mit Dir als Mensch zu tun haben sondern lediglich Ergebnisse bestimmter Handlungen oder Situationen sind, dann wird Dich als Mensch nichts mehr in Deinem Selbstwertgefühl beeinflussen können.

Du wirst frei sein von allem was Dich in Deinem glücklich sein und Deiner Zufriedenheit mit Dir selbst beeinflussen könnte.


Wenn Du das verstehst, es bei Dir anwendest, dann kannst Du diese Sichtweise auch anderen vermitteln, ich denke da besonders an Deine Kinder. Wenn Deine Kinder von klein an mit dieser Sichtweise aufwachsen, erleben sie ein Leben voller Selbstvertrauen, Vertrauen in das Leben, Vertrauen in Dich und Vertrauen in die Liebe.

Struktur & Ordnung ist ihre Leidenschaft, weil beides zu mehr Lebensfreude, mehr Zeit und mehr Selbstbewusstsein führt. Vielen Menschen fällt Ordnung erschaffen und halten sehr schwer, was Eva Möller aufgrund ihrer Vergangenheit sehr gut verstehen kann. "Ordentlich zu sein kann jeder lernen" mit dieser Überzeugung unterstütz sie Menschen ihr Leben im Innern und Außen zu wandeln.
Beitrag erstellt 27

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben